Top
Apogia city
Apogia beach

Lignano Sabbiadoro

Eine 8 km lange Halbinsel mit goldenem Sandstrand und sauberes Meer, das jedes Jahr mit der blauen Flagge "Bandiera blu" für seine Reinheit ausgezeichnet wird. Lignano Sabbiadoro, das "Florida Italiens", wie es Ernest Hemingway bezeichnete, ist nicht nur Strand, Vergnügen, Sport, Restaurants, Bars und Diskotheken. Im Norden grenzt es an die Lagune von Marano und Grado, einer geschützten Oase, Lebensraum tausender Vögel und zahlreichen Pflanzenarten, wo man zwischen unzähligen kleinen Inseln die antiken charakteristischen Fischerhütten "Casoni" bewundern kann.

Nahe Grado befindet sich Aquileia, das Friaul Julisch Venetien der Römer und des Hochmittelalters in all seinem Glanz. Weiter im Osten ist die Stadt Gorizia (Görz), die eine besondere mitteleuropäische Faszination ausstrahlt und deren Umgebung durch zahlreiche Weinberge und Weinkeller der DOC Region gekennzeichnet ist. Triest ist die Stadt mit tausend Gesichtern und verfügt über unzählige Wege, auf denen man sich auf den Spuren der Geschichte, Kultur und Religion begeben kann; das Schloss Miramare; das Karstgebirge mit seinen Tälern und das antike Muggia, eine zauberhafte kleine Hafenstadt.

Im Norden von Lignano befindet sich Udine, die Hauptstadt Friauls: eine elegante Stadt mit Plätzen mit venezianischem Flair, antiken Herrenhäusern, Handwerksläden und typischen Gasthäusern. Von den sanften Gebirgszügen, wo der San Daniele Rohschinken entsteht, bis zu den Bergen der Karnischen Alpen, mit majestätischen Gipfeln, malerischen Dörfern, unberührter Natur und typischen Spezialitäten der Weingastronomie.

In weniger als 100 km Entfernung von Lignano Sabbiadoro befindet sich Venedig, wo man zwischen Gassen und Kanälen, Plätzen und Innenhöfe, Palästen und Monumenten, Kirchen und Brücken eine der schönsten und romantischsten Städte der Welt bewundern kann.

Die Rezeptionsmitarbeiter des Park Hotels werden Ihnen gerne alle benötigten Informationen für Ihre Entdeckungsreisen in die fabelhafte Umgebung von Lignano Sabbiadoro, sowohl auf dem Meeresweg als auch über Land, geben.